biblische Geschichten erzählen mit dem Zollstock

Allrounder für den Kindergottesdienst – Spiele mit dem Zollstock

In Alltag im Kindergottesdienst, Bausteine für den Kindergottesdienst by KSchneller4 Comments

Es gibt diese Umfrage: „Wenn du auf eine einsame Insel gehen musst, und du darfst nur 3 Sachen mitnehmen, was würdest du mitnehmen?“. Ich wandle die Frage mal um: „Wenn du ein Programm für Kinder gestalten darfst, und du kannst nur drei Gegenstände für die Gestaltung mitnehmen, welche wären es?“.

Das erste was mir einfällt, ist tatsächlich der Zollstock. Für mich ein absolutes Muss in jedem Kindergottesdienst-Schrank. Wenn ich zur Kinderbibelwoche eingeladen bin, habe ich immer 4 Zollstöcke (korrekterweise heißt es Meterstab, aber die meisten sagen Zollstock – also heißt es Zollstock) dabei. Sie sind meine Helfer in der Not. Wie genau du sie einsetzen kannst, erkläre ich dir jetzt.

Die Coolness eines Zollstockes

 

Bevor ich dir die vielseitigen Fähigkeiten eines Zollstockes erkläre, solltest du noch wissen, dass das ein Gegenstand ist, der bei den Kids echt ankommt. Die meisten Kinder haben einen Zollstock noch nie in der Hand gehabt. Sie können mit Ipad und Controller umgehen, aber die Werkstatt, wo früher mit Papa am Auto rumgeschraubt wurde, das Puppenhaus für die Schwester gebaut wurde, das Fahrrad neu bereift wurde, gibt es leider kaum noch. Aber die Kids wissen, was es ist – der Zollstock. Zumindest vom Namen her. Hier hast du also schon mal den Neugierigkeitsfaktor erledigt, denn der Zollstock ist für Kinder heutzutage „neu“.
Der nächste Punkt ist, ohne hier irgendwelche Studien vorlegen zu müssen, Jungs springen auf diesen Gegenstand an, Mädchen auch – aber, wie du sicher schon mitbekommen hast, eine meiner Grundregeln in der Arbeit mit Kindern ist, Zielgruppe sollte immer dein größter Kritiker sein und das sind die ältesten Jungs in deiner Kindergottesdienstgruppe. Der Zollstock hat für alle Kids etwas Faszinierendes. Er scheint auch nicht schwer zu „bedienen“ zu sein, er lädt geradezu zum Ausprobieren ein.

Der erste Kontakt mit dem Zollstock

 

Wenn du den Zollstock noch nie im Kindergottesdienst benutzt hast, du ihn aber mit den Kids einsetzen möchtest, solltest du ihn vorher erklären. Das sind so einfache Dinge, dass du zeigst, wie das Werkzeug überhaupt aufgeht. Sonst hattest du ganz schnell mal einen Zollstock. Sag‘ vorher die Regeln. Zum Beispiel, dass das Kind, welches den Zollstock benutzt, ihn am Ende wieder vollständig zusammenklappt. Während du erzählst, kannst du das einfach vorführen. So werden die Sinne „Hören und Sehen“ angesprochen.

Spiele mit dem Zollstock

 Kinder, und ich hoffe auch du als Kindergottesdienst-Mitarbeiter, lieben Spiele und da kannst du aus dem Zollstock richtig viel „herausholen“.

1. Schnelligkeitsspiele

 

In meiner Kinderbibelwoche „Fruchtalarm“ starte ich jede Stunde mit einem Spiel zum Warmwerden. Sogenannte „Icebreaker“. Ich erzähle den Kids, dass sie nach der Woche die absoluten Obstchecker sind und deswegen haben auch alle Spiele etwas mit Obst zu tun. Das erste Spiel mit dem Zollstock ist Folgendes: ich hole mir 4 Kids nach vorne. Vorzugsweise spiele ich Jungs gegen Mädchen – bei Schulkids in meinen Augen immer die beste Variante, um den Wettkampf richtig anzustacheln. Jedes Kind – aus jeder Mannschaft zwei – bekommt einen Zollstock. Dann gehe ich zu den anderen Kids und lasse mir eine Obstsorte ins Ohr flüstern. Das ist eine gute Methode um die Spannung zu steigern und dann in theatralischer Weise zu sagen: „Das Obst – wo ihr nun den Anfangsbuchstaben formen sollt – ist die – Birne.“ Und los geht’s. Zollstock im KindergottesdienstDie Kids formen nun so schnell sie können aus dem Zollstock den Anfangsbuchstaben. Wer fertig ist, zeigt den Buchstaben nach oben. Kaum ist einer oben, rufe ich „stopp“. Der Sieger bekommt 2 Punkte und dann verteile ich gern noch einen Punkt an einen Zweiten. Das steigert die Flexibilität im Punkte geben. Das kann für „fast fertig“, für „besonders schön“ oder „besonders groß“ sein. Der Zollstock wird zusammengefaltet und die nächsten dürfen vor. Zwischendurch gibt es immer wieder einen Punktevergleich und natürlich sage ich irgendwann, dass nun die letzte Runde folgt. Für die letzte Runde empfehle ich dir Sonderregeln zu vereinbaren. Besonders, wenn die Punkte sehr unterschiedlich sind. Damit erreichst du, dass die Mannschaft, die hinten liegt, wenigstens noch ausgleichen kann und somit auch in der letzten Runde noch richtig mitmacht.

Gerade Buchstaben kann man mit dem Zollstock super gut formen. Die Themen sind dabei total vielfältig: biblische Personen, was alles im Garten Gethsemane war, Begabungen, die wir geschenkt bekommen haben, usw.

2. Spiele, die die Kreativität fördern

 

Ein weiteres Startspiel für 10-15 Minuten läuft ganz ähnlich ab. Wieder sind 4 Kids vorne und ein Kind flüstert mir eine Frucht ins Ohr. Ich sage spannungsvoll die Frucht. Der Unterschied ist nun, dass die Kids einen Countdown ab 10 herunterzählen und die Kids in der Zeit die Frucht formen müssen. Gerne hole ich mir dabei einen Assistenten – der bekommt einen Hut auf und ist ein Mitarbeiter. Wenn die Kids bei 0 angekommen sind, müssen die 4 ihr Gebilde hochzeigen. Mit meinem Assistenten stimme ich kurz und lautsprechend ab, welche Form dann am besten, am kreativsten ist. Auch dort geben ich gerne Sonderpunkte.

Wichtig bei diesen Spielen ist, dass du der Chef bist.

Es wird immer Kids geben, die rummosern und meckern und es ungerecht finden. Aber die Kids merken, ob sie damit etwas bewirken oder nicht. Ich sage da ganz klar: „Ich bin der Schiedsrichter. Wer „buh“ ruft, bekommt einen Punkt Abzug.“ Diese Ansage ziehe ich konsequent durch. Wenn du da „weich“ wirst, haben dich die Kids ganz schnell in der Hand. Also eine weitere Grundregel bei Kids ist:

Ziehe das, was du sagst auch durch. Sonst sind deine Worte nicht zuverlässig und glaubwürdig. Demzufolge überlege dir gut, was du sagst.

Wichtig ist, Spaß zu haben. Ich sage nie „deine Frucht sieht aber blöd aus“, sondern ich staune über die akkuraten Ecken der Birne, das wunderbare Blättergeflecht der Kirschen und den Apfel, der wohl so lecker war, dass er schon halb aufgefressen wurde.

SchnelligkeitsspielDiese Art des Spieles kannst du auch umwandeln. Super funktioniert zum Beispiel das Umfeld der Geschichte, die du heute erzählen möchtest, unter die Lupe zu nehmen. Um die Spannung zu erhöhen, würde ich noch nicht sagen, um welche biblische Geschichte es sich handelt. Zum Beispiel: „Wenn ihr auf einem Fest seid, was darf auf keinen Fall fehlen?“. Die Kids formen dann Sachen von dem Fest. Lass sie konkret werden. Geschenke und Eis kann man gut formen. Bei den Worten Gäste und Musik wird es schon schwierig. Komm‘ da mit den Kids ins Gespräch. Das kann ruhig laut und gemeinsam geschehen. Bis ihr auf einen Gegenstand kommt, der zu formen ist.

Trau‘ den Kids etwas zu.

Wenn z.B. der Begriff Musik kommt, kannst du fragen: „Wie kann man das formen?“. Finde die Ideen gut, welche die Kinder haben. Ihre Phantasie geht da oft sehr coole Wege, die wir nicht einmal erahnen.

Wenn das Spiel zu Ende ist, hast du eine super Einleitung zum „Großen Festmahl“ oder „Jesus verwandelt Wasser zu Wein“ oder „Die 10 Jungfrauen“ oder „Jesus bei Simon“.

Natürlich kannst du auch andere Fragen nehmen.

  • „Was sieht man alles in einer Stadt?“ – es folgt die Geschichte von Zachäus.
  • „Was ist alles in einem Boot?“ – es folgt die Geschichte von Noah oder vom Fischfang.
  • „Was braucht ein Arzt?“ – es folgt eine Wundergeschichte, wo Jesus einen Menschen heilt.

Die Möglichkeiten sind enorm groß und deswegen ist der Zollstock DER Allrounder in der Kinderkirche.

Du hast Ideen, für weitere Zollstock-Spiel-Möglichkeiten? Dann schreib‘ sie doch unten in den Kommentar, so können auch andere davon profitieren.

 

PS: Ich bin gerade dabei ein E-Book zu erstellen mit Symbolen und Bildern mit dem Zollstock und biblischen Geschichten mit dem Zollstock.
Für Kindergottesdienst-Coach-Leser wird es dafür einen Sonder-Preis geben. So dürft ihr jetzt schon auf den Artikel nächste Woche gespannt sein :).
Für Newsletter-Abonnenten wird es sogar eine kostenlose Kurzform des E-Books geben. Also, wenn du dabei sein möchtest – trag‘ dich doch in den Newsletter ein.

Und Tschüss, bis es wieder heißt:

„Mit Katrin Schneller den Durchblick.“

Comments

  1. Betti Steinke

    Super tolle Ideen! Werde ich gleich im nächsten Kindergottesdienst ausprobieren! Vielen Dank!!!

    1. Author
      KSchneller

      Hey Betti,
      das freut mich, dass du die Ideen gut findest und bin gespannt, auf dein Ausprobieren. Freu‘ mich, wenn du berichtest. UNd wenn was nicht so klappt, stehe ich gern mit Rat und Tat zur Verfügung.
      Grüßle Katrin

  2. Duenki

    Hi Katrin,
    Zollstock ist echt super! Ich habe mich auch schon in verschiedenen Zollstockspielen versucht! Fruchtalarm habe ich natürlich auch sofort bei meinen Kids ausprobiert! War sehr unterschiedlich, wie sie das hinbekommen haben, aber sie waren voll dabei und das ist die Hauptsache!

    ich habe noch eine Idee für ein Zollstockspiel! Zollstock auf Gesamtlänge ausbreiten, 2 Teams bilden und die sollen jeweils auf Zeit den Zollstock auf den Boden ablegen. Der Zollstock liegt auf dem Zeigefinger locker, darf nicht festgehalten werden. Die Problematik liegt im gemeinsamen Ablegen, das kann dann auch mal schnell nach oben gehen! Gute Teamarbeit ist gefordert!

    Viele Grüße und Danke für Deine inspirierenden Ideen

  3. Author
    KSchneller

    Hey du 🙂 ich finde auch immer – wenn die Kids interessiert dabei sind, haben wir schon soooo viel gewonnen!
    Cool mit dem Spiel – dazu kamen mir dann gleich Ideen, dass der Zollstock ja auch eine Spielfeld-Begrenzung sein kann – also eine Mannschaft dort, die andere da. Was auch immer man dann damit macht 😉 . Das mit dem Balancieren finde ich toll. Man könnte da auch probieren, ob man den auf dem Finger oder flache Hand-liegend – weitergeben kann, ohne dass er runterfällt 🙂 Team-Spiele sind super!
    Danke für’s mit uns Teilen!
    Katrin

Leave a Comment