Stimme mit ab, über was du im nächsten Monat einen Artikel lesen möchtest.

die nächste Umfrage kommt bald 🙂

Was für ein Thema möchtest du? Schreib mir (KLICK).

abgeschlossene Umfragen

Umfrage 10: ``Die Eltern unserer Kindergottesdienst-Kids``

lief bis zum 28.09.2016

Die Eltern unserer Kindergottesdienst-Kids. Das waren die 4 Themen.

1. Eltern die ihre eigenen Kinder in der Gruppe haben.

Viele Eltern rutschen in den Kigo, weil sie Kinder bekommen. Und sie rutschen auch immer weiter in die nächste gruppe, wenn die Kids äkter werden. Ist das gut? Für sie? Für die Kids? Was sollte man sich als Mutter oder Vater fragen, wenn die eigenen Kinder in der Gruppe sind und worauf sollte ich achten?

2. Die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergottesdienst-Mitarbeitern

Das Schlimmste ist es wohl, wenn die Eltern ihre Kinder zur Kinderbetreuung abgeben… wenn sie es selbst so betiteln. Doch was könnne wir tun, dass Kommunikation zwischen den Eltern und uns stattfindet. Oder noch besser, wie kann ein Hand in Hand aussehen? Wie können wir wirklcihe Unterstützung in der Erziehung und Glaubensvermittlung sein? Wollen wir das? Willst du das?

3. Wenn Eltern nicht loslassen können (Kids im Kindergartenalter)

Eltern im KindergottesdienstGerade wenn die Kids noch jünger sind, gibt es oft großes Trara, wenn die Eltern in den Gottesdienst gehen und die Kids allein Kindergottesdienst bleiben sollen. Wie können wir den Kids den Übergang erleichtern?
Doch manchmal ist es genau anders herum. Die Eltern denken, dass sie ihre Kids doch nicht alleine lassen können. Wie können wir da die Eltern unterstützen ohne ihnen auf die Füße zu trampeln?

4. Die Für und Wider, die Eltern in der (Kindergarten)-Gruppe dabei zu haben (nicht als Mitarbeiter)

Ich bin öfter auch in der Landeskirche unterwegs und da ist gerade in der Kindergartengruppe es oft so, dass die Eltern dabei sind. Sie sind sozusagen durch ihre Kids wieder in der Kirche gelandet – in der Kinderkirche und dort schauen sie zu, wie die Mitarbeiter Programm für die Kids machen. Was für eine Chance für eine Arbeit mit Eltern und Kindern, aber auch was für eine Drangsal manchmal für Mitarbeiter.

Katrin Schneller, dein Kindergottesdienst-Coach

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Umfrage 9 zu ``Glauben glaubhaft vermitteln``

lief bis zum 22.05.2016

DAS Ergebnis war so knapp – 17 zu 16 zu 16 Stimmen!

Worum ging es? –
Wie und was glauben Kids eigentlich in welchem Alter?

Du hast dieses Mal drei Altersgruppe zur Auswahl, zu der ich schreiben werde.

Und hier geht es zum Artikel über die 10-bis 12-Jährigen (erschienen am 31.5.2016). KLICK

Charaktere im KindergottesdienstEntwicklungspsychologie spielt in dieses Thema mit hinein. Was kann ich in welchem Alter überhaupt vermitteln, was verstehen sie mit 3 aber vielleicht mit 8 nicht mehr? Was glaubt man mit 5 und mit 11 schüttelt man nur noch den Kopf? Dieses Wissen, wie die Kids wann ticken, ist meines Erachtens nach eine Grundlage, um den Kindergottesdienst altersgemäß zu gestalten. Also… in welcher Altersgruppe bist du aktiv oder möchtest mehr wissen?

Katrin Schneller, dein Kindergottesdienst-Coach

Merken

Umfrage 8 ``biblische Geschichte`` erzählen

MindMap-Erzählung im KindergottesdienstBiblische Geschichte erzählen ist für mich in jeder Veranstaltung DAS Highlight. Doch ich weiß, vielen Kindergottesdienstmitarbeitern geht das nicht so. Deswegen geht es bei dieser Umfrage um das Thema „Geschichte aus der Bibel erzählen“.
Über 50 Leute haben diesmal mit abgestimmt. Am 19.4. 2016 erschien der dazugehörige Artikel (KLICK).

Szenen – Mindmap

Dahinter verbirgt sich die Technik, die ich benutze, um Geschichten zu erzählen, ohne abzulesen und ohne vorher Texte auswendig gelernt zu haben.

Schluss mit dem Monolog danach

Du möchtest die Geschichte erzählen, doch danach soll nicht noch so ein langweiliger Monolog kommen, damit die Kids wissen, warum du die Geschichte erzählt hast? Du stellst fest, dass die Kids gern die Geschichte hören, aber danach werden sie unruhig? Auch da gibt es eine Lösung. Du möchtest wissen, was die Lösung ist? Dann klicke auf diesen Punkt.

Was das Salz der biblischen Geschichte ist

Salz ist eins der wichtigsten Gewürze bei uns, damit das Essen schmeckt. Doch was genau macht die Geschichte so, dass sie den Kids gut mundet und was versalzt die Geschichte eher und macht sie für die Zuhörer ungenießbar? Du willst es wissen, dann erfahre mehr vom Salz in der Geschichte.

Diese Umfrage lief bis zum 10.04.2016 und wurrd dann geschlossen.

Katrin Schneller, dein Kindergottesdienst-Coach

Willkommen im neuen Jahr 2016.

Und schon denke ich an die nächsten Highlights in der Gemeinde.

Ostern 🙂

Ostern ist jedes Jahr und so gehen dir vielleicht auch manchmal die Ideen aus, wie du das Thema kreativ vertiefen kannst.
Deswegen hast du die Wahl, ob ich dir eine kreative Vertiefung (Spiel, Basteln oder so) zum Palmsonntag oder zum Ostersonntag erarbeiten soll.

Das ist nichts für dich? Dann habe ich für dich auch noch die Super-Alternative :).
Ich überlege mir eine Vertiefung, womit du viele Themen nochmal durchleuchten kannst. Vielleicht so etwas wie den Hosentaschensatz.
Bibellesen mit Kindern in der KinderkircheDie Umfrage wurde am 15.2.2016 geschlossen.
Der Artikel zu einer Vertiefung für viele Bibeltexte ist die Kreativ-Methode „Bibellesehandschuh“.
Und hier geht es zum Artikel.

Katrin Schneller, dein Kindergottesdienst-Coach

In der 6. Umfrage drehte es sich alles um

Tools für den Kindergottesdienst zu
Weihnachten

Ich gebe dir drei Dinge zur Auswahl, wo du mit entscheiden kannst, was ich euch im Dezember zu Weihnachten schenke.

Und wir hatte zum ersten Mal Gleichstand – also werde ich natürlich beide Gewinner-Tools euch zur Verfügung stellen. 🙂

  1. ein Weihnachtslied – das werde ich ganz neu für Weihnachten schreiben. Ein Kinderlied, wo du dir Noten dir downloaden kannst und natürlich auch die Rechte hast, um es bei dir in der Gemeinde, im Kindergarten oder in der Grundschule zu singen.
  2. ein Weihnachtstabu – Tabu ist ein Spiel zum Begriffe raten. Ich werde ein pdf erstellen, welches du herunter laden kannst und mit den Kids oder auch woanders spielen kannst.
  3.  Eine Lösung für einen Illussionstrick – oder einfach Seil-Zaubertrick. Den Trick kannst du dir hier auf meinem Youtube Kanal angucken (KLICK HIER) – die Lösung wirst du dir – wenn die Lösung gewinnt – ebenfalls als pdf herunterladen können.

Ich bin gespannt, welches Kindergottesdienst-Tool du gern haben möchtest.

Die Umfrage  war bis zum  23.11.2015 geöffnet sein. So dass du das Kindergottesdienst pünktlich im Dezember hast.
Und nun fröhliches Abstimmen.
Katrin Schneller – dein Kindergottesdienst-Coach

Kinder-Charaktere im Kindergottesdienst

Wer kennt sie nicht die „schwierigen“ Charaktere…
Die Frage ist, sind sie wirklich so schwer oder kannst du nicht mit ein paar Kniffen die Kids besser händeln. Natürlich sollten wir Menschen nicht in Schubladen stecken und jedes Kind hat ganz viele Facetten.

  1. Der Kasper im Kindergottesdienst: Charaktere im Kindergottesdienstwer kennt ihn nicht, hat immer nen Spruch da, zappelt rum und das Gefühl ist, wenn er nciht da wäre, könnte man so ein tolles Gespräch mit den anderen Kids führen. Doch warum ist er so, wie er ist?
  2. Der „Kenn-ich-schon“-Sager: „Halt die Klappe“ – möchte man da manchmal am liebsten sagen oder „Das interessiert niemanden“. Doch warum sagen Kinder „Kenn ich schon!“
  3. Der Verweigerer: Er macht einfach nicht mit. Manchmal muss man diesen „Bock“ sogar zum Stuhl tragen. Kein Singen, kein Basteln, kein Spielen. Nichts scheint ihn zu interessieren und eh ist alles auf „Anti“ gestellt.
  4. Die Heulsuse: Brrr – erst will sie nicht da bleiben, dann petzt sie heulend, was wieder der Kasper getan hat. Dann bekommt sie nicht schnell genug die Schere und ist schon wieder am Heulen.
  5. Der Streber: Er hat auf alles eine Antwort, manchmal denkst du, er hat die Bibel auswendig gelernt, sein Finger ist immer oben, dabei möchtest du doch, dass die anderen mal eine Antwort sagen.

Die Umfrage  wurde am 26.10.2015 geschlossen.

Den Artikel zum „Verweigerer“ kannst du hier lesen.

Artikel: Wenn Kinder im KIndergottesdienst verweigern

Die TOP 3 im Kindergottesdienst

Ich dachte, ich lasse euch heute mal abstimmen, welche TOP 3 ihr von mir wissen möchtet. Dazu habe ich mir drei Themen überlegt.

1. Die TOP 3 der Zeit-Füll-Spiele. Sicher kennst du das. Der Gottesdienst geht wieder länger und du musst die Zeit strecken. Es gibt Spiele die Kinder immer wieder gerne spielen und wo man gar nicht viel braucht. Hier stelle ich euch meine TOP 3 vor. Es werden keine Zollstock-Spiele kommen – obwohl die sicher darunter fallen – aber dazu kannst du hier ja schon ausführlich lesen 😉

2. Ansagen im Kindergottesdienst. Das funktioniert sicher auch im Gottesdienst 🙂 – aber einfach nur vorne stehen und anzusagen ist halt oft langweilig. Hier zeige ich euch meine TOP 3 für Ansagen.

3. Die Begrüßung im Plenum von Vorne. Ich finde es toll, wenn man sich da immer mal etwas anderes einfallen lässt und das kann kreativ sein.

Die Umfrage  war bis zum 21.09.2015 geöffnet – den Artikel dazu über die TOP 3 Spiele kannst du hier lesen:

ZUM ARTIKEL

Umfrage 3: Teens im Kindergottesdienst

Die Umfrage  war bis zum 17.08.2015.
Und nun fröhliches Abstimmen.
Katrin Schneller – dein Kindergottesdienst-Coach

Aus dieser Umfrage ist eine Artikel-Reihe entstanden:

  1. Teens als Kindergottesdienstmitarbeiter – dein Anleitungs-Check
  2. Teens als Kindergottesdienstmitarbeiter – Anleitung durch Beziehung
  3. Teens als Kindergottesdienstmitarbeiter -Die Abschaffung der Minihelfer im Kindergottesdienst
  4. Teens als Kindergottesdienstmitarbeiter -Verantwortung abgeben

Umfrage 2: Gottesdienst

Du kannst zwischen folgenden Themen wählen

Einschulgottesdienst

predigen im Familiengottesdienst

Ja,die nächste Einschulung steht bevor – es ist bald wieder soweit. Ich würde mir hier Gedanken dazu machen.

Predigt im Familiengottesdienst

Sollte es die geben? Wenn ja, wie? Und kann das überhaupt funktionieren? Spannendes Thema 🙂

 Kinder im Gottesdienst

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Kinder im Gottesdienst vorkommen? Welche gibt es da? Was macht einen Familiengottesdienst zu einen Familiengottesdienst?

Die Umfrage zum Gottesdienst war bis zum 20.07.2015 geöffnet.
Und nun fröhliches Abstimmen.
Katrin Schneller – dein Kindergottesdienst-Coach

Es ist dazu eine Artikel Reihe erschienen:

1. Familiengottesdienst – es muss nicht immer Spagat sein

2. Abschied vom qualvollem Familiengottesdienst

3. Familiengottesdienst der bei allen gut ankommt

Ich empfehle die Artikel auch in dieser Reihenfolge zu lesen :).

Umfrage 1 – Langeweile, Konflikte oder Eltern

Der Artikel „Langeweile im Kindergottesdienst“ kannst du online bei deinem Kindergottesdienst-Coach lesen. Klick einfach hier.

Eine Fortsetzung dazu gab es auch schon 🙂 – und zwar hier:

Vom Wellensurfen im Kindergottesdienst oder Langeweile im Kindergottesdienst Part II

Viel Inspiration beim Lesen wünscht

dein Kindergottesdienst-Coach Katrin Schneller

DANKE

… und wenn du noch ein bissl mehr dazu schreiben möchtest, warum du genau dieses Thema gewählt hast und was dich konkret an dem Thema interessiert, dann schreibe es doch einfach unten in den Kommentar rein.

Comments

  1. Gelangweilte Gesichter im Plenum, die würde ich so gern nicht mehr entdecken.

  2. Kinder als Dekoration oder Vorführobjekte- das brauche ich nicht. Wie kann man sinnvolle gemeinsame Erlebensräume schaffen? Vor allem, wenn es nur um eine kurze Zeit (bis 30 min ) geht.

  3. Author

    Susanne – du sprichst mir aus’m Herzen – ich sehe das ganz genauso und ich bin gespannt, worum es in Umfrage 2 gehen wird! Es ist möglich Familiengottesdienst zu gestalten – ohne „Kinder-Dekoration“ 😉

Leave a Comment